Werbung

Startseite

Geld verdienen im Internet mit Paid4

Geld verdienen mit Paid4 - die wichtigsten Fragen  (F.A.Q.)

Worum geht es im Paid4 eigentlich?
Es geht ganz klar ums Geld verdienen! Sie werden sicherlich nicht über Nacht zum Millionär.  Etliche Profis verdienen unter Umständen monatliche Beträge im drei- und vielleicht sogar vierstelligen Bereich; als normaler Paid4-User sind diese Beträge aber eher Utopie. Wer seinen Lebensunterhalt damit verdienen möchte (soweit das überhaupt geht) muss vor allem über gute Marketingstrategien im Internet verfügen. Dazu an anderer Stelle jedoch mehr. Mit etwas Fleiss und Ausdauer und der richtigen Strategie sind aber monatliche Auszahlungen im zweistelligen Euro-Bereich möglich.


Was bedeutet „Paid4“ überhaupt?
Der Begriff ist natürlich aus dem Englischen und heisst soviel wie „bezahlt werden für“. Paid4 steht also für mehrere Arten des Geldverdienens im Internet. Im engeren Sinne bedeutet es, dass ein User für das Ansehen von Werbung bezahlt wird.

Wie funktioniert das Paid4-Business?
Ein Unternehmer -nennen wir ihn mal Bill Hates- möchte gerne per Internet und Email Werbung für sein Produkt betreiben. Da Spam jedoch unerlaubt ist, meldet Bill Hates sich nun als sogenannter Sponsor bei bestimmten Paidmaildiensten wie z.B. Earnstar, Questler, Profitmails oder Cashtown an und bucht dort Werbemails (Paidmails). Der Paidmailer verschickt die Werbemails dann an seine Mitglieder, die dem Empfang solcher Paidmails ausdrücklich zugestimmt haben. Die User empfangen die Mails und müssen einen darin enthaltenden Bestätigungslink klicken wodurch sie im Normalfall auf die Website von Bill Hates gelangen und so das beworbene Produkt warnehmen. Jedes Mitglied, das die Mail bestätigt hat, erhält dann vom Paidmaildienst eine Vergütung.

Diese Skizze veranschaulicht das Prinzip noch einmal:

 Geld verdienen im Internet Paid4

Beispiel: Bill Hates möchte ein Produkt (nennen wir es mal WinDoofs) bewerben und bucht 100.000 Werbemails bei einem Paidmailer. Er bezahlt diesem dafür 1500 Euro. Der Paidmaildienst gibt davon 1000 Euro an seine Mitglieder weiter indem er die 100.000 Paidmails jeweils mit 1 Cent vergütet. Jedes Mitglied, das die Mail nun bestätigt und somit auf Bills Website gelangt, erhält also 1 Cent. Für jeden springt dabei etwas heraus: Der Sponsor Bill erhält viele Website-Aufrufe von potentiellen Kunden, der Paidmailer hat ca 500 Euro verdient und jeder User bekommt 1 Cent. Das wirkt auf den ersten Blick natürlich recht dürftig, aber stellen Sie sich vor, Sie wären bei mehrern Paidmailern angemeldet und erhalten von jedem Dienst mehrere Mails am Tag. Da kommt mit der Zeit einiges zusammen!

 

Wie funktioniert das Bestätigen von Emails?
Wie bereits in der vorherigen Antwort beschrieben werden Sie für das Ansehen von Werbung bezahlt. Der Klassiker dabei sind die Paidmails, für deren Bestätigung man eine bestimmte Vergütung erhält. In der Paidmail die Sie erhalten befindet sich ein Bestätigungslink. Diesen müssen Sie anklicken und es öffnet sich die Website des Sponsors. Bei einigen wenigen Paidmailern gibt es nach Klicken des Bestätigungslinks noch eine zusätzliche Anwesenheitskontrolle, wie z.B. bei
Profitmails (siehe Bild). Wenn Sie die richtige (vorgegebene) Zahl anklicken, öffnet sich die beworbene Website. In einem kleinen Frame an der Ober- oder Unterkante der Seite läuft ein Countdown ab. Nach Ablauf desselben wird Ihnen die Vergütung - entweder direkt in Cent oder in Punkten - gutgeschrieben (siehe Bild). 

 

Muss man wirklich hunderte von Mails lesen?

Nein! Das wäre auch kaum zu schaffen. Wenn man davon ausgeht, dass man im Durchschnitt jede Website ca 30 Sekunden lang geöffnet lassen muss um dann erst die nächste Mail zu bestätigen, so benötigt man fast eine ganze Stunde um 100 Mails abzuarbeiten. Glücklicherweise lassen beinahe alle Paidmailer es zu, dass man mehrere Mails gleichzeitig bestätigen kann. Das bedeutet, Sie können beliebig viele Mails in unendlich vielen Tabs öffnen (je nach Leistung Ihres PC oder Ihrer Internetverbindung). Während also der Countdown der ersten Mail abläuft bestätigen Sie im nächsten Browserfenster oder -Tab bereits die nächste usw. Somit sind 100 Mails in wenigen Minuten bestätigt. Dabei nimmt man zwar nicht jede Website bewusst wahr und es ist sicherlich auch nicht ganz im Sinne der Sponsoren. Aber bei so vielen Mitgliedern in der Paid4-Szene bleibt es gar nicht aus, dass der eine oder andere User -genau wie Sie auch- bei irgendeinem interessanten Angebot einer Website auch mal länger verweilt. Darum wird dieses Vorgehen allgemein auch toleriert.

Wie können Sie noch mehr verdienen?
Neben den normalen Paidmails gibt es auch noch andere Arten von Mails: Questionmails und Action- oder Bonusmails. Die Vergütung dieser Mails ist in der Regel deutlich höher als bei normalen Paidmails. Desweiteren bietet nahezu jeder Paidmaildienst auch Bonusaktionen an, wobei man für die Teilnahme an bestimmten Aktionen Geld bekommt (z.B. Anmeldung für Newsletter, Teilnahme an kostenlosen Gewinnspielen, kostenlose Produktproben bestellen etc...).
Die Teilnahme an der einen oder anderen Bonusaktion lohnt sich durchaus, da man hiermit eindeutig am meisten verdient. Für ganz Fleissige gibt es bei den meisten Paidmailern auch viele Paidbanner und Paidlinks zum Klicken. Diese werden aber geringer vergütet, sodass sie sich eher für Klickfanatiker lohnen.
Ganz wichtig ist der zusätzliche Verdienst durch das Werben weiterer Mitglieder, sogenannter Referrals (kurz „Refs“ genannt). Pro geworbenem Referral erhalten Sie von dem Paidmaildienst lebenslang eine Refvergütung (meist eine Provision von 10%) auf alle Verdienste die der Referral bei dem Paidmailer tätigt. Wenn Sie viele Mitglieder werben, haben Sie also einen regelmäßigen passiven Verdienst, ohne weiter etwas dafür tun zu müssen.

- TIP -

geld-verdienen-468x60

 

Was ist ein Referral (kurz „Ref“)?
Als Ref bezeichnet man ein selbst geworbenes Mitglied für das man vom entsprechenden Paidmaildienst Provision (in der Regel 10%) auf alle Umsätze dieses Mitgliedes erhält.

Wie können Sie Referrals werben?
Ein User muss sich über einen persönlichen Link von Ihnen -den sogenannten „Reflink“- bei dem Paidmailer anmelden. Dann wird dieses Mitglied Ihnen zugerechnet und Sie verdienen ohne etwas weiter dafür zu tun regelmässig zusätzliches Geld - vorrausgesetzt Ihr Referral ist aktiv, sonst zahlt der Paidmailer natürlich keine Provisionen! Ihren persönlichen Reflink zum Werben weiterer Mitglieder können Sie einsehen, wenn Sie sich mit Ihren Benutzerdaten bei den jeweiligen Paidmailern einloggen. Unter irgendeinem Menüpunkt (meistens "Mitglieder werben" oder "Referrals" oder ähnlich) ist auch Ihr persönlicher Reflink für den jeweiligen Paidmailer hinterlegt. Diesen können Sie per Email an Freunde verschicken, als Signatur in Foren benutzen oder auch selbst Werbung buchen bei den Paidmaildiensten und Ihren Link bewerben. Möglichkeiten gibt es viele!

Wie funktioniert ein Reflink?

So sieht ein Reflink beispielsweise aus: http://cash-town.de/?refid=30285&subid=
Der erste Anteil ist dabei der Link zum jeweiligen Paidmailer selbst, in diesem Fall "Cash-Town". Der grau markierte Teil ist Ihre persönliche Identifikations-Nummer (oder RefID) bei dem Mailer; durch diese ID wird Ihnen das Mitglied als Referral zugerechnet, wenn es sich über Ihren Link anmeldet. Der letzte Anteil des Links ist nicht ganz so wichtig. Nur wenn Sie ganz gross ins Geschäft einsteigen möchten und mehrere Refs werben wird es Sie evtl. interessieren, wo Sie die einzelnen Mitglieder erreicht haben und möchten ggf. auch wissen, welcher Weg den Link zu verbreiten am effektivsten zum Werben war. Hinter "subid=" können Sie dann selbst noch irgendetwas eingeben (egal was). Wenn Sie z.B. den Link in einer Signatur in ForumXY einbinden, macht es Sinn, hinter "subid=" "ForumXY" einzufügen. Der Link sähe dann so aus http://cash-town.de/?refid=30285&subid=ForumXY. In Ihrer Statistik bei dem Paidmailer (hier Cash-Town) können Sie dann sehen, welche Refs Sie alle über das ForumXY geworben haben.

Wieviel verdient man mit Paid4?

Eine generelle Antwort lässt sich darauf nicht geben. Der Verdienst hängt von vielen Faktoren ab: bei welchen und wievielen Paidmailern Sie angemeldet sind, wie aktiv Sie sind, ob Sie an Bonusaktionen teilnehmen oder Questionmails beantworten, und ganz wichtig: ob und wie viele Referrals Sie werben! Es gibt einige Paid4-Profis -sogenannte Refjäger- die hunderte oder sogar tausende geworbene Mitglieder in ihrer Downline haben und somit monatliche Auszahlungen im dreistelligen Bereich erhalten. Das sind aber eher die Ausnahmen. Als normaler Paid4-User kann man mit entsprechendem Fleiss und Ausdauer regelmässige Auszahlungen im zweistelligen Bereich erhalten. Sehen Sie es mal so: Man hat ein Hobby das einem Spaß macht und finanziert sich dadurch die eine oder andere Tankfüllung oder Kiste Bier. Das ist doch schon was!

Ist das Paid4-Geschäft seriös?
Ja! Allein das es Unternehmen gibt die nicht spammen wollen, sondern Paidmaildienste arrangieren und dafür bezahlen dass sie deren Mitgliedern Werbung schicken dürfen ist eine lobenswerte Sache. Natürlich gibt es auch schwarze Schafe unter den Paidmaildiensten die das Geld der Unternehmen einstreichen, die User fleissig Werbemails bestätigen lassen aber am Ende die Mitglieder nicht auszahlen wollen. Darum sollten Sie sich ausreichend in verschiedenen Foren, Blogs und auf Infoseiten wie dieser hier informieren, bevor Sie sich bei einem Paidmailer anmelden. Die auf Paid4 by Strlunga empfohlenen Paidmailer (siehe hier) sind allesamt seriöse Dienste die ohne Einschränkung weiterempfohlen werden können! Falls sich bei irgendeinem Paidmaildienst negative Entwicklungen abzeichnen sollten (vor allem nachlassende Auszahlungsmoral), dann wird dieser Mailer sofort von der Liste genommen!

Wie erhalten Sie Ihr Geld?
Bei jedem Paidmailer gibt es eine Auszahlungsgrenze. Das bedeutet, dass Sie sich auszahlen lassen können ab einem bestimmten erwirtschafteten Betrag. Meistens liegt dieser bei 5 Euro. Wenn Sie diesen Betrag erreichen, können Sie unter einem Menüpunkt des Mailers den Button „Auszahlen“ klicken. Wenn sie das Geld direkt auf Ihr Bankkonto überwiesen haben möchten, müssen Sie natürlich noch Ihre Kontodaten eingeben. Eine andere Möglichkeit ist die Auszahlung via Paypal, die von den meisten Mailern ebenfalls akzeptiert wird. Dazu müssen Sie sich natürlich einen Account bei Paypal einrichten. Die Registrierung ist kostenlos. Jedoch fallen bei Paypal für eingehendes Geld Gebühren an, die Sie selbst tragen müssen. Wenn Sie also bei Ihrem Paidmailer 5 Euro anfordern zieht Paypal eine Buchungsgebühr ab, sodass der eingehende Betrag von dem angeforderten Guthaben nach unten abweicht. Man kann sich bei einigen Paidmailern auch mittels Internetwährungen auszahlen lassen. Beliebt sind vor allem Klammlose und Primera (siehe unten). Zuletzt sei noch erwähnt, dass man das erwirtschaftete Guthaben bei vielen Paidmailern auch in Werbung tauschen kann. Man bucht also mit dem Geld auf dem Paidmailer-Account Werbemails oder Banner um damit Refs für andere Paidmailer zu werben.

Entstehen für Sie Kosten oder Verpflichtungen?

Nein! Die Anmeldung und Mitgliedschaft bei den Paidmaildiensten ist kostenlos, wie alles weitere auch. Sie können nur verdienen. Probieren Sie es aus! Wenn es Ihnen nicht zusagt und Sie keine Lust mehr haben Mails zu bestätigen hören Sie einfach wieder auf. Es gibt keinen Zwang oder Verpflichtung weiter zu machen. Es wäre allerdings fair wenn Sie dann Ihren Account auch wieder löschen und nicht als „Dateileiche“ bei dem Paidmaildienst weiter als User gemeldet sind.
 
Was sind Klammlose?
Klammlose sind eine Internetwährung in der Paid4-Szene und sicherlich die bekannteste Währung. Man kann eine ganze Menge damit machen. Mehr dazu unten auf dieser Seite!

Wie vermeide ich Enttäuschungen im Paid4?

Enttäuscht und frustriert war sicherlich fast jeder User der Paid4-Branche schon einmal, der schon länger dabei ist. Da klickt man hunderte von Bestätigungslinks, Investiert in Werbung um einige Refs zu bekommen und am Ende - wenn dann die Auszahlung ansteht - ist der Paidmailer plötzlich wie vom Erdboden verschluckt und nicht mehr online. Oder es wird einfach nicht ausgezahlt. Um solchen Enttäuschungen vorzubeugen sollte man sich also seriöse Paidmailer aussuchen, die sich schon lange am Markt behaupten und mehrfach ausgezahlt haben. Eine Übersicht über solche TOP-Anbieter mit detailierter Beschreibung finden Sie unter dem Link "Autoregger". Diese Paidmailer haben bisher noch nie enttäuscht.
Darüber hinaus sollte man von vornherein wissen, dass man Geduld braucht. Man sammelt eben nur Cent-Beträge und es kann ein bisschen dauern bis man den gewünschten Erfolg auch spürt! Am Ende macht Kleinvieh aber auch ziemlich viel Mist. Spätestens wenn die ersten Euros auf Ihrem Bankkonto eintreffen werden Sie merken, dass es sich lohnen kann im Paid4-Business mitzumischen, erst recht wenn Sie noch einige Refs werben sollten!

Wie können Sie einsteigen ins Paid4-Geschäft?
Eine Anleitung zur Anmeldung bei den besten Mailern finden Sie
hier!
 
Wo finde ich weitere Infos?
Klicken Sie auf den Link "
Partner
" oben in der Menüleiste dieser Seite. Dort finden Sie Beschreibungen und Links zu anderen wertvollen Paid4-Infoseiten, Blogs und Foren zusammengestellt. Ein Besuch dieser Seiten lohnt sich auf jeden Fall! Sie können natürlich auch gerne per Email (siehe Impressum) Kontakt aufnehmen falls noch weitere Fragen bestehen sollten!


 

Listinus ToplistenGeld verdienen Geld verdienen - ToplisteToplisteWebmaster ToplisteTagesgeld

Werbung